Mifepristone für Früh Medical …

Mifepristone für Früh Medical …

Mifepristone für Früh Medical ...

Guttmacher Institut

Perspektiven auf sexuelle und reproduktive Gesundheit

Mifepristone für frühe medizinische Abtreibung: Erfahrungen in Frankreich, Großbritannien und Schweden

Rachel K. Jones. Guttmacher Institut Stanley K. Henshaw

Erste Online veröffentlicht: 1. Mai 2002 DOI: 10,1363 / 3415402

Im September 2000 hat die Food and Drug Administration (FDA) Mifepriston für die Verwendung zusammen mit einem Prostaglandin (auch unter dem Handelsnamen Mifeprex oder seine ursprüngliche Name Französisch, RU-486 bekannt) für Schwangerschaften bis zu 49 Tage nach dem Beginn einer Endung Frau letzten Regelblutung. Die FDA-genehmigten Protokoll beinhaltet die Verabreichung von 600 mg Mifepriston von 400 mg oral Misoprostol in einer medizinischen Einrichtung, verabreicht zwei Tage später folgte. Viele Abtreibung Anbieter angenommen bald die Methode, zumindest auf Probe, aber es ist nicht überall verfügbar. Ab Anfang 2002 zwei Drittel der Anbieter gehört zur National Abortion Federation (NAF) anboten, das Verfahren in Frage kommenden Patienten. 1 NAF-Mitglieder führen etwa die Hälfte aller Abtreibungen in den Vereinigten Staaten; sie umfassen die Mehrheit der Planned Parenthood Federation of America Einrichtungen, die Abtreibungen liefern. Die kurze US-Erfahrung mit mifepristone lässt viele Fragen offen über seine ultimative Maß an Akzeptanz: Wie viele Abtreibung Anbieter und Ärzte, die zuvor nicht Abtreibung Dienste angeboten werden medizinische Abtreibungen liefern mifepristone mit? Welcher Anteil der Abtreibung Patienten werden medizinische Abtreibung wählen? Wie wird sich die Verfügbarkeit von mifepristone beeinflussen die Gesamtabortrate?

Weitere Fragen betreffen die entsprechenden Protokolle, die die meisten Anbieter in den Vereinigten Staaten wird letztlich für die frühe medizinische Abtreibung beteiligt mifepristone verwenden. Die Erfahrung in anderen Ländern zeigt, dass die Protokolle in mifepristone Dosierung, die Schwangerschafts-Grenzen variieren, die bestimmen, ob Frauen für das Verfahren geeignet sind und ob das Prostaglandin verwendet Uteruskontraktionen zu stimulieren in einer medizinischen Einrichtung oder bei einer Frau, die zu Hause verabreicht wird.

Die Erfahrungen der europäischen Länder können Licht auf diese Fragen werfen. Mifepristone ist für den Einsatz in den meisten Ländern Europas zugelassen, * und drei Länder haben ein Jahrzehnt oder mehr Erfahrung mit dem Einsatz hatte: Frankreich, Großbritannien † und Schweden. In diesem Bericht synthetisieren wir Informationen aus den nationalen Abtreibung Statistiken, professionelle Richtlinien und Interviews mit Experten in diesen drei Ländern Werte von Mifepriston Einsatz für die frühe medizinische Abtreibung, ‡ Praxis Protokolle und Faktoren zu beschreiben, die mifepristone Akzeptanz betroffen. Wir diskutieren auch die Auswirkungen dieser Erfahrungen für die Akzeptanz und Nutzung von Mifepriston für die frühe medizinische Abtreibung in den Vereinigten Staaten.

PROTOKOLLE FÜR EARLY MEDICAL ABTREIBUNG

Obwohl Bezug auf Mifepriston als die "Abtreibungspille" macht frühe medizinische Abtreibung klingen wie ein einfaches Verfahren, es ist die Verabreichung von zwei Drogen an getrennten Tagen tatsächlich beinhaltet, einen Zeitraum von mehreren Tagen vor der Abtreibung auf 2-3 Wochen und Schmierblutungen tritt und nach oben. Sowohl in den USA als auch in Europa, können Protokolle variieren je nachdem, ob Anbieter verwenden registrierten Schemata (die formal durch ein Land der Regulierungsbehörde genehmigt) oder alternative Therapien entwickelt, Effektivität und Effizienz zu verbessern und Nebenwirkungen zu minimieren.

Registrierte Regimen

Registrierte Therapien spiegeln weitgehend den Stand der Forschung zu der Zeit das Medikament für den Einsatz 1988 in Frankreich zugelassen wurde (obwohl das Regime im Jahr 1992 geändert wurde), 1991 in Großbritannien und 1992 in Schweden. Frankreich, Großbritannien und Schweden haben ähnliche registrierte Regimen für die frühe medizinische Abtreibung. Ihre Protokolle beinhalten die Verabreichung von 600 mg Mifepriston (drei 200 mg Tabletten) an eine Frau, die an einem lizenzierten medizinischen Einrichtung. Mifepristone, ein Antiprogestin, verhindert, dass die Auskleidung der Gebärmutter auf die befruchtete Eizelle aus gehalten wird, die an embryonalen Tod führt. Zwei Tage später, gibt die Frau zu der Einrichtung, wo sie nimmt einen Prosta-Glandin, die Uteruskontraktionen stimuliert, die die Produkte der Empfängnis zu vertreiben. Die zugelassenen Therapien in Großbritannien und Schweden vor, dass das Prostaglandin vaginal verabreicht werden Gemeprost. In Frankreich ist der Prosta-Glandin-entweder Misoprostol oder Gemeprost-oral oder vaginal verabreicht werden. Frauen in diesen Ländern müssen auch in der Einrichtung bleiben, bis sie die Produkte der Empfängnis oder zu vertreiben, wenn sie für mindestens drei Stunden nicht ausgewiesen werden, nachdem das Prostaglandin verabreicht wird. 2 Die Protokolle erfordern eine Follow-up-Besuch 1-2 Wochen später, um zu bestätigen, dass die Schwangerschaft beendet wurde und dass die Frau hat keine Komplikationen hatten.

Eine wichtige Veränderung in den registrierten Protokolle ist der Förderzeitraum. Mifepristone ist für Anfang Abtreibung bis zu 49 Tage nach dem Beginn der letzten Periode in Frankreich und bis zu 63 Tage in Großbritannien und Schweden zugelassen. Da jedoch medizinische Abtreibungen bei 50-63 Tage nach dem Beginn der letzten Regelblutung kann weniger wirksam sein und schmerzhafter als die früher durchgeführt, Ärzte in Großbritannien 3 und Schweden 4 mifepristone überwiegend für Abtreibungen früher als 49 und 56 Tage empfehlen, beziehungsweise. Einige Anbieter in diesen beiden Ländern entmutigen oder bieten keine medizinische Abtreibung in 50-63 Tagen der Schwangerschaft.

alternate Regimen

Alle drei Länder erlauben die Entwicklung von Alternativen zu registrierten Protokolle für zugelassene Medikamente. Während registriert mifepristone Regimen hochwirksam und sicher sind, medizinische Forscher und Verbände Alternativen entwickelt haben, die Zeit, Kosten und Medikamente Ebenen reduzieren, während bei den Frauen Wirksamkeit Raten und Zufriedenheit zu halten.

Forscher haben herausgefunden, dass eine 200 mg-Dosis mifeprisstone als 600 mg-Dosis für Frühgeburten als wirksam ist. 5 Die 200-mg-Dosis ist auch weniger teuer als die höhere Dosis, und ihre Verwendung vermeidet Frauen mehr Medikamente geben, als notwendig ist. In Großbritannien, das Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen (RCOG) empfiehlt die niedrigere Dosis für die frühe Abtreibungen, 6 und die meisten Anbieter folgen dieser Praxis. 7 Eine Minderheit von Anbietern in Schweden nutzen auch die kleinere Dosis. 8

Eine weitere Alternative ist das Prostaglandin Misoprostol anstelle von Gemeprost zu verwenden, da die ersteren weniger Nebenwirkungen und ist weniger teuer produziert. 9 Provider in Großbritannien und Schweden verwenden oft Misoprostol für medizinische Abtreibungen vor 49 Tage Tragzeit, aber Gemeprost bei 50-63 Tage verwenden, weil es gedacht wird, für die spätere Abschlüsse effektiver zu sein. 10

Obwohl Frankreich mifepristone länger als die anderen Länder, Französisch Anbieter verwenden, sind die am wenigsten wahrscheinlich von der registrierten Regime abweichen war. Einige Ärzte experimentieren mit niedrigeren Dosen von Mifepriston, aber diese Praxis ist nicht weit verbreitet. Dies ist zum Teil, weil Anbieter sind zufrieden mit dem aktuellen Regime. Darüber hinaus überwacht die Französisch Regierung eng mifepristone liefert, und jeder 600-mg-Dosis in nur einer Abtreibung Verfahren verwendet werden. Nach Danielle Hassoun, Leiter der Empfängnisverhütung und Abtreibung Zentrum in Delafontaine Hospital, in Saint-Denis, Frankreich, bedeutet dies, dass, wenn ein Anbieter 200 mg Mifepriston verwendet wird, müssen die verbleibenden zwei Pillen mindestens verworfen werden, oder kann nicht verwendet werden, eine andere medizinische Abtreibung durchführen.

Europäischen Ländern Erfahrungen deuten darauf hin, dass die medizinische Abtreibung Protokoll kann sicher und effektiv in einer Weise variieren, dass das Verfahren die Verfügbarkeit beeinträchtigen könnten.

Richtlinien im März 2001 vom Agence Nationale ausgestellt d’Accreditation et d’Évaluation en Santé (ANAES), eine professionelle Organisation von Gynäkologen und von der Französisch Ministerium für Gesundheit geförderten Gynäkologen, 200 mg Mifepriston für den Einsatz in der medizinischen Abtreibung empfehlen bis zu 49 Tage nach dem Beginn der letzten Regelblutung. 11 Die Leitlinien erkennen auch, dass zu Hause Verwaltung des Prostaglandin und medizinische Abtreibung bis zu 63 Tagen Trächtigkeit sind sicher und können nach Anbietern praktiziert werden und Patientenpräferenzen. So beginnen einige Französisch Anbieter bald können alternative Therapien verwenden, und dies wiederum kann mifepristone Verwendung in frühen medizinischen Abtreibung steigern.

Die Ultraschalluntersuchung ist nicht vorgeschrieben, und das Ausmaß, in dem Anbieter nutzen es in den drei Ländern unterschiedlich. In Schweden ist es für die meisten Abtreibungen verwendet Schwangerschaftsalter zu bestätigen. 12 In Frankreich und Großbritannien, verwenden einige Anbieter Ultraschall regelmäßig, während andere sich darauf verlassen, nur, wenn die Produkte der Empfängnis während des Beobachtungszeitraums nicht ausgewiesen oder, wenn es eine Diskrepanz zwischen Uterusgröße und ausgewiesenem Datum ihrer letzten Menstruation der Frau . 13 Großbritanniens RCOG empfiehlt, dass alle Anbieter Zugang zu Ultraschall haben, glaubt aber, dass es nicht wesentlich für die medizinische Abtreibung Prozess ist. 14 A 2000 RCOG Prüfung der Abtreibung Anbieter festgestellt, dass 44% der Einrichtungen früh (chirurgische und medizinische) bietet Abtreibung routinemäßig Ultraschall verwenden. 15

Mifepristone UND TRENDS IN ABTREIBUNG

Die Verfügbarkeit von mifepristone übersetzen muss nicht unbedingt in ein hohes Maß an Einsatz oder einen einfachen Zugang zu medizinischen Abtreibung. Verschiedene Umstände haben sich in unterschiedlichen Ebenen der mifepristone Einsatz in den drei Ländern und innerhalb der einzelnen Länder geführt.

Trends in der medizinischen Abtreibung

Mehr als die Hälfte der Abtreibungen in den zugelassenen Schwangerschaftsgrenzen werden mifepristone in Frankreich durchgeführt unter Verwendung (56%), Schottland (61%) und Schweden (51%). § 16 Mifepristone dest für frühe Abtreibung in England und Wales, wo nur 18% der in Frage kommenden Abtreibungen sind medizinische Verfahren verwendet. 17 Experten in allen Ländern betonen, dass es erhebliche regionale Unterschiede innerhalb ihres Landes. Zum Beispiel beinhalten so viele wie 60% der förderfähigen frühen Abtreibungen mifepristone in einigen Gebieten von Schweden, im Vergleich zu 10% in anderen Regionen. 18

Im Allgemeinen hat sich der Anteil der frühen Abtreibungen mifepristone Beteiligung stieg kontinuierlich jedes Jahr seit seiner Einführung (Abbildung 1). Die Ausnahme war, dass es in Frankreich in den Jahren 1991 und 1992. Diese kurzfristigen Rückgang fiel, die in Kürze im Jahr 1988 nach mifepristone der Einführung aufgetreten ist, war vielleicht, weil im Jahr 1991 wurde ein Tod Sulproston zugeschrieben, die Prostaglandin zu dieser Zeit verwendet. 19 Im Jahr 1992 registriert Frankreich Misoprostol als genehmigt Prostaglandin, und seit dieser Zeit hat sich früh medizinische Abtreibung stetig zugenommen.

Wenn ein Land von 49 bis 63 Tagen von ihrem Schwangerschafts Grenzen für die frühe medizinische Abtreibung erstreckt, ist der Anteil der Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch, die für das Verfahren geeignet sind wächst. Die Ausweitung Grenzen können auch im Anteil aller Abtreibungen führen zu einer Erhöhung, die medizinische Abtreibungen sind. In Schottland und Schweden, wo die Schwangerschafts-Grenze 63 Tage, die geschätzten Anteile aller Abtreibungen, die frühen medizinischen Verfahren sind, sind 54% bzw. 33% betragen. 20 In Frankreich, das bis zu 49 Tage nach der letzten Regelblutung bis medizinische Abtreibung erlaubt, 56% der förderfähigen frühen Abtreibungen beinhalten mifepristone, aber diese Verfahren entfallen nur 11% aller Abtreibungen. jedoch 21 In England und Wales, 8% aller Abtreibungen sind frühe medizinische Abtreibungen, obwohl die Grenz 63 Tage ist. 22 Dieser kleine Anteil ist wahrscheinlich eine Funktion der restriktiven Richtlinien für die Servicebereitstellung, wie unten beschrieben.

Trends in der frühen Abtreibung

Viele Anbieter verlangen, dass eine Frau mindestens bis zum sechsten Schwangerschaftswoche warten, bevor sie eine Vakuumabsaugung durchführen wird, obwohl frühere Aspiration Abtreibungen verfügbar werden. Medizinische Abtreibungen können so schnell eingeleitet werden, wie eine Schwangerschaft bestätigt wird. Eine stärkere Sensibilisierung der mifepris- Ton Abtreibung bei Frauen in der Schwangerschaft kann sie führen sehr frühen Abtreibung zu suchen, um sicherzustellen, dass sie berechtigt sind. Daher kann die Verfügbarkeit von medizinischen Abtreibung sowohl erlauben und Frauen motivieren Abtreibungen bei früheren Schwangerschaften zu erhalten.

Seit mifepristone eingeführt wurde, haben damit begonnen, Frauen Abtreibungen bei früheren Schwangerschaften zu erhalten. In Frankreich, in oder vor 7 Wochen ab dem Beginn der letzten Periode der Anteil der Abtreibungen von 12% im Jahr 1987 auf 20% im Jahr 1997. 23 In Schottland, der Anteil aller Abtreibungen erhöht durchgeführt, die vor dem 10. Schwangerschaftswoche auftreten erhöht von 51% im Jahr 1990 auf 67% im Jahr 2000 ** 24 in Schweden ist der Anteil der vor neun Wochen Behandlung statt Abtreibungen stieg von 45% im Jahr 1991 auf 65% im Jahr 1999. 25 der Anstieg war weniger dramatisch in England und Wales. Dreißig -sechs Prozent der Frauen, die vor 9 Wochen tat dies 1990 Abtreibungen erhalten, und 43% taten dies im Jahr 2000 26

Trends in der Abtreibungsraten

Patterns in insgesamt Abtreibungsraten, da die Zahl der Abtreibungen gemessen (auf allen gestations) pro 1.000 Frauen im Alter von 15-44, schlagen nicht vor, dass die Verfügbarkeit von Mifepriston hat mehr Frauen führte zu ihrer Schwangerschaften zu beenden. Die Abtreibungsraten in Frankreich und in England und Wales blieb stabil aus dem Jahr vor der mifepristone Zustimmung zu dem letzten Jahr, für die Daten verfügbar sind. Es gab 13 Abtreibungen pro 1000 Frauen im Alter von 15 bis 44 sowohl in 1987 und 1997 in Frankreich und 16 pro 1000 wie auch 1990 und 2000 in England und Wales. 27 Die Abortrate in Schweden sank von 21 pro 1000 im Jahr 1990-Jahr vor mifepristone zulassungs auf 18 pro 1000 Frauen im Jahr 1999. 28 schottischen Abortrate erhöhte sich leicht zwischen 1990 und 2000 von neun auf 11 pro 1000 Frauen. 29

Viele Faktoren können Schwankungen der Abtreibungsraten verursachen, einschließlich Kontrazeptiva, politische Klima, wirtschaftlichen Bedingungen und die Verfügbarkeit von Anbietern. Es ist unmöglich, zu wissen, welche die Abtreibung Trends in Europa könnten in Abwesenheit von Mifepriston gewesen. Abtreibungsraten könnten mehr hatte mifepristone nicht übernommen wurden, abgelehnt oder mifepristone die Einführung in Umgebungen, in denen Abtreibung ziemlich zugänglich sind, könnten nur geringe Auswirkungen auf die volle Ausnutzung des Abtreibung gehabt haben. Dennoch deuten die uneinheitliche Trends in der Abtreibungsraten über die Studie Länder, dass mifepristone eine große Wirkung auf die Gesamtzahl der Abtreibungen nicht gehabt hat.

FAKTOREN VERFÜGBARKEIT GEFÄHRLICH

Ebenen mifepristone Verwendung durch Politiken und Praktiken beeinflusst, die die finanziellen Aspekte der Abtreibung und die Bedingungen, unter denen medizinische Abtreibung zur Verfügung gestellt werden kann auswirken.

Typ der Einrichtung und medizinisches Personal beteiligt

In der Studie Ländern sind Abtreibungen erlaubt nur in öffentlichen Krankenhäusern und in privaten Einrichtungen, die bestimmte Anforderungen erfüllen. In England und Wales, etwa die Hälfte der Abtreibungen sind in National Health Service (NHS) Krankenhäuser und die andere Hälfte in den zugelassenen privaten Einrichtungen durchgeführt. Zwei Non-Profit-Organisationen, Marie Stopes International und British Pregnancy Advisory Service (BPAS), bieten fast alle Abtreibungen außerhalb von NHS-Einrichtungen.

Sowohl öffentliche Krankenhäuser und private Einrichtungen in England und Wales waren relativ langsam in der frühen medizinischen Abtreibung Annahme. Bis zum Jahr 2000 nur 46% der NHS Krankenhäuser, die frühen Abtreibungen zur Verfügung gestellt angeboten mifepristone. 30 Krankenhäuser nicht gefolgt ist, das Verfahren schneller, weil der Bedarf an mehr Bettraum für Frauen das Prostaglandin, ein Mangel an ausgebildetem Personal empfangen, die niedrige Priorität Abtreibung gegeben und die kleine Abtreibung Anzahl von Fällen in vielen Krankenhäusern. Dennoch 31, weil viele Krankenhäuser mit großen Abtreibung Fallzahlen mifepristone angeboten, 40% der zuschussfähigen Abtreibungen in NHS Krankenhäuser verwendet, um die Droge. 32

Der private Sektor in England und Wales war langsamer sogar medizinische Abtreibung zu übernehmen, zu einem großen Teil wegen der Beschränkungen, die von den Gesundheitsbehörden auferlegt werden. Zum Beispiel, bis 2000, als flexibler Richtlinien eingeführt wurden, mussten über Nacht Bett für jede Frau zur Verfügung stehen eine medizinische Abtreibung. Non-NHS Einrichtungen für 54% aller Abtreibungen entfielen im Jahr 2000, aber nur 15% der frühen medizinischen Verfahren. 33 Nur 4% der in Frage kommenden Abtreibungen in privaten Einrichtungen wurden mit mifepristone durchgeführt. 34 Die neuen Richtlinien können mehrere nicht-NHS Einheiten fördern mifepristone, mehr Patienten zu bieten. Laut Ann Furedi, Direktor für Kommunikation bei BPAS, die Zahl der medizinischen Abtreibungen in BPAS Kliniken durchgeführt erhöht 151%, nachdem die Beschränkungen 2644 1999 1052 Verfahren-von angehoben wurden im Jahr 2001 35

Ebenso sind private Einrichtungen in Frankreich, die im Jahr 1997 28% der Abtreibungen zur Verfügung gestellt haben langsamer als öffentliche Krankenhäuser medizinische Abtreibungen zu bieten. 36 Dreiundachtzig Prozent aller öffentlichen Krankenhäuser angeboten medizinische Abtreibung in diesem Jahr, und 23% der Abtreibungen in diesen Einrichtungen wurden unter Verwendung von Mifepriston durchgeführt. †† 37 Nur 40% der privaten Abtreibungseinrichtungen medizinische Abtreibungen zur Verfügung gestellt, und 13-16% der Abtreibungen beteiligt mifepristone. 38 Die Zurückhaltung der privaten Anbieter mifepristone zu verwenden scheint zu sein, weil Versicherung die Erstattung ist weniger großzügig in Bezug auf die Höhe der Arbeitszeit beteiligt. 39 Hassoun, der Delafontaine Krankenhaus sagte, dass Arzt und Gehälter höher sind in privaten Einrichtungen als in der Öffentlichkeit eine und Versicherungserstattungssätze sind so, dass private Einrichtungen Geld, indem sie medizinische Abtreibungen zu verlieren stehen.

Nur 5% aller Abtreibungen in Schweden und weniger als 2% in Schottland befinden sich in privaten Einrichtungen durchgeführt, und die Bereitstellung von Abtreibung Dienstleistungen im privaten Sektor hat nur geringe Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von medizinischen Abtreibung hatte. 40

In Frankreich, Großbritannien und Schweden, die beide medizinische und chirurgische Abtreibungen müssen von einem Arzt durchgeführt werden. Allerdings haben alle drei Länder Praktiken entwickelt «Ärzte Engagement in der medizinischen Abtreibung zu minimieren, wodurch die Personalkosten zu reduzieren und möglicherweise die Kosten des Verfahrens für die Anbieter und Patienten, die es eine Option, die für mehr Frauen machen könnte. Verordnungen in Großbritannien werden interpretiert Krankenschwestern zu ermöglichen, die Medikamente zu verabreichen, solange ein Arzt ihnen vorschreibt. bei Bedarf verfügbar Als Ergebnis werden medizinische Abtreibung Dienstleistungen, die von Krankenschwestern mit Ärzten weitgehend überwacht. 41 Nach schwedischem Recht sind Ärzte, die für Frauen vor einer Abtreibung und im Falle von medizinischen Abtreibung, für die Verschreibung der Medikamente Beratung. Schwedische Hebammen können sowohl mifepristone und das Prostaglandin verwalten. Hebammen sind in der Regel verantwortlich für die Becken-Untersuchungen und postabortion Check-ups für beide medizinische und chirurgische Abtreibungen. 42 In Frankreich, bestätigen Ärzte die Schwangerschaft und führen die Follow-up-Besuch, aber Krankenschwestern sind oft verantwortlich für die anderen in der medizinischen Abtreibung Verfahren beteiligt. 43

Wartezeiten und andere Verzögerungen

Da medizinische Abtreibungen in den ersten Wochen der Schwangerschaft beschränkt sind, Verzögerungen beim Zugriff auf Dienste wird die Zahl der Frauen, die für das Verfahren zu reduzieren. Schwedische Frauen, die oft Abtreibung Beratung zu unterziehen sind ein paar Tage gegeben, um die Informationen zu bewerten, die sie erhalten haben. Aber schwedische Gesetz schreibt vor, dass die Abtreibung ohne unnötige Verzögerung zur Verfügung gestellt werden, und informelle Wartezeiten selten Zugang zu medizinischen Abtreibung auswirken. 44 Französisch Gesetz verlangt, eine Sieben-Tage-Wartezeit, bevor eine Frau kann eine chirurgische oder medizinische Abtreibung erhalten. Beengt öffentlichen Einrichtungen in einigen Bereichen weiter Zugang für Französisch Frauen verzögern. 45 Keine Wartezeit ist in England und Wales beauftragt, sondern Listen an NHS Krankenhäuser warten, die manchmal Frauen dazu führen, dass für mehr als drei Wochen warten, können die medizinische Abtreibung als Option beseitigen für Frauen, vor allem, wenn sie Zugang zu einem nicht-NHS fehlt Anbieter.

Die Akzeptanz bei Medizinern

Provider und personelle Unterstützung der frühen medizinischen Abtreibung sind der Schlüssel, ob die Option angeboten wird, und Frauen wählen Sie die Methode. Tatsächlich behauptet Furedi Großbritanniens BPAS, dass die Mitarbeiter Unterstützung "die absolute einzigen Haupttreiber" Erklären verschiedenen Ebenen der mifepristone Verwendung zwischen den verschiedenen Anbietern. In allen drei Ländern, in einigen Einrichtungen wird die Möglichkeit der medizinischen Abtreibung erleichtert und unterstützt, und nur wenige Frauen wählen chirurgischen Abtreibung; in anderen Einrichtungen ist das Gegenteil der Fall. 46 Medizinische Fachleute «positive Erfahrungen mit der Methode kann in einer medizinischen Kultur führen, die frühe medizinische Abtreibung unterstützt und fördert Bereich Anbieter diese Option zu bieten, während Faktoren wie begrenzte Mittel für Abtreibungen und bürokratische Trägheit Anbieter aus der Einführung neuer Techniken entmutigen können.

Die erhebliche Abhängigkeit von frühen medizinischen Abtreibung in Schottland scheint weitgehend vom Arzt gefahren zu sein. Scottish Ärzte haben Therapien entwickelt, die weniger kosten zu schaffen als die üblichen Vakuum-Aspiration Verfahren, das, in NHS Einrichtungen in Großbritannien, in der Regel eine Vollnarkose und ein Krankenhaus OP beinhaltet. Einige NHS in Schottland, und in bestimmten Regionen von England, sich nun auf ein Protokoll, das bis zu neun Wochen Schwangerschaft und Vakuum-Aspiration unter Vollnarkose von neun auf 14 Wochen weitgehend auf medizinische Abtreibung beruht. 47

Schwedisch-Anbieter sind auch in der Lage medizinische Abtreibungen zu geringeren Kosten als Vakuumabsaugung durchführen. 48 Es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, dass die niedrigeren Kosten-Anbieter empfehlen medizinische über chirurgische Abtreibung beeinflusst hat. Stattdessen hängt Anbieter Empfänglichkeit mehr auf das Interesse eines Abteilungsleiters der jeweiligen Anlage und das Personal und die Kapazität der Anlage medizinische Abtreibung Kunden zu dienen. Laut Kristina Gemzell Danielsson, ein Arzt mit der Abteilung für Frauen und Kindergesundheit, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, in Stockholm, die Forschung über die Abtreibung durchführt, "einmal die Mitarbeiter der Abteilung Erfahrung [mit] dem Verfahren gewonnen hat, werden die Vorteile der Behandlung geschätzt."

Home Use von Prostaglandin

Frauen medizinische Abtreibungen in Frankreich, Großbritannien und Schweden erhalten, müssen in der Regel eine weitere ärztliche Untersuchung machen, als tun, um diese zu erhalten chirurgischen Abtreibungen; die zusätzliche Arbeitszeit erforderlich Anbieter mifepristone von der Annahme entmutigen können. In allen drei Ländern gibt es ein gewisses Interesse an es Frauen ermöglicht, die Prostaglandin zu Hause zu verwalten, wodurch die Anzahl der Arztbesuche zu reduzieren. Die ANAES Richtlinien in Frankreich zur Kenntnis, dass nach Hause Verwaltung des Prostaglandin sicher ist, 49 und Studien dieser Praxis sind derzeit in Schweden und Frankreich. Nach Furedi, ist die Heimat Verwaltung im Berichtsjahr von der Abteilung für Gesundheit und Anbieter in Großbritannien bieten nicht die Möglichkeit. BPAS plant eine Studie der Verwaltung von zu Hause im Jahr 2002 zu unternehmen.

Postabortion Nachuntersuchungen

Nach der Zustimmung des verschreibenden Arzt für mifepristone in den Vereinigten Staaten, ein Follow-up-Besuch für mifepristone Patienten "sehr wichtig ist, um zu bestätigen, dass eine vollständige Beendigung der Schwangerschaft aufgetreten ist und dass es keine Komplikationen haben." 50 Die Sorge ist, dass eine Fortsetzung der Schwangerschaft in Geburtsfehler zur Folge haben kann, und dass die Anbieter könnten rechtlich haftbar gemacht werden. Potenzielle Anbieter können durch die Schwierigkeit und die Kosten für das Erreichen einer hohen Follow-up-Rate abgeschreckt werden.

In Europa dagegen gab es keine Probleme, Follow-up-Besuche in Verbindung gebracht. Die Schätzungen von regelmäßigen Praxis in Europa (wie bereits zu klinischen Studien gegenüber), dass der Anteil der Frauen nicht Nachuntersuchungen nach medizinischen Abtreibung im Bereich von 10% in Frankreich und 20% in Schottland zu machen. 51 Insbesondere in Frankreich ist der Anteil der Follow-up-Besuche Frauen für chirurgische Abtreibung verpassen größer ist als die für die medizinische Abtreibung, 52 wahrscheinlich, weil die Bedeutung der Gegenbesuche stärker für die medizinische Abtreibung Patienten betont.

WOMEN’S CHOICE MEDIZINISCHE ABTREIBUNG

Eine Frau, die Entscheidung medizinische Abtreibung zu wählen, hängt zum Teil von den Optionen, um ihr zur Verfügung. Für Frauen in Großbritannien und in geringerem Maße auch in Frankreich, die Wahl der Art der frühen Abtreibung ist oft zwischen medizinischen Abtreibung und Vakuum-Aspiration unter Vollnarkose. Frauen, die nicht wollen, während des Verfahrens oder nicht riskieren wollen unterziehen Allgemeinanästhesie kann sehen medizinische Abtreibung als eine wünschenswerte Alternative bewusstlos zu sein. In Schweden können Frauen oft zwischen medizinischen Abtreibung und Absaugung entweder mit lokaler oder allgemeiner Anästhesie wählen.

In den europäischen Ländern spielt Kosten eine kleine Rolle bei Frauen die Wahl der Abtreibung Verfahren. Nationale Krankenversicherung oder die nationalen Gesundheitssysteme decken alle oder die meisten der Kosten für die Abtreibung in Schweden und Frankreich, unabhängig davon, ob der Anbieter eine öffentliche oder private Einrichtung oder Arzt ist. In Schweden sind die Kosten für den Patienten entweder für medizinische oder chirurgische Abtreibung ist nicht mehr als 30 US $. 53 In Frankreich zahlen die meisten Frauen 20% der Kosten für medizinische und chirurgische Abtreibungen und Krankenversicherung deckt den Rest. Wegen der Kosten für die Medikamente und Personal Zeit beteiligt sind, ist die Gebühr für die medizinische Abtreibung etwas höher als die für die chirurgische Abtreibung, und es ist in der Regel nicht genug für die relativ höhere Personalzeit und Medikamentenkosten für die medizinische Abtreibung erforderlich zu kompensieren. Anbieter erhalten nur geringfügig höhere Kosten für die medizinische als für chirurgische Abtreibung. Allerdings ist die out-of-pocket Preisdifferenz von etwa $ 10 in der Regel nicht genug Frauen die Wahl zu begrenzen. Frauen, die Abtreibungen Zugang von privaten Anbietern müssen die volle Gebühr zahlen und für die Erstattung durch die Krankenversicherung beantragen, die sie in der Regel innerhalb eines Monats erhalten.

Eine Krankenversicherung variiert mehr in Großbritannien als in den anderen Ländern. Im Jahr 2000 bezahlt NHS für 98% aller Abtreibungen in Schottland, aber für 75% aller Abtreibungen in England und Wales. 54 In Großbritannien sind Dienste bei NHS Einrichtungen kostenlos und für einige Kunden in Non-Profit-Kliniken, die unter Vertrag mit NHS. Regionale Gesundheitsbehörden sind zuständig für das Gesundheitswesen der Mittelzuteilung, und in einigen Gebieten von England und Wales, Abtreibung haben niedrige Priorität. Lange Wartelisten bei einigen NHS Krankenhäuser führen viele Frauen in England und Wales auf nicht-NHS Einrichtungen für Abtreibung zu machen. Obwohl viele Verfahren in nicht-NHS Einrichtungen für die staatlichen Gesundheitssystem bezahlt werden, etwa 50% der Frauen Abtreibungen in diesen Einrichtungen (und 25% aller Frauen zu erhalten Abtreibungen) zahlen für die Dienste selbst, weil NHS finanzierte Dienste nicht verfügbar zu erhalten sind oder ungünstig. 55 Für diese Frauen Preis kann die Wahl der Methode beeinflussen. BPAS Kliniken berechnen ca. 378 $ für medizinische oder chirurgische Abtreibung, während Kliniken laufen von Marie Stopes $ 499 für die medizinische Abtreibung aufladen und $ 463 für die chirurgische Abtreibung.

Die Höhe der Beschwerden Frauen Erfahrungen mit medizinischen Abtreibung kann ausgeprägter sein und dauert in der Regel länger als die mit chirurgischen Abtreibung verbunden. Die meisten Frauen, die irgendeine Form von Magen-Darm-Beschwerden medizinische Abtreibung Bericht unterziehen, wie Übelkeit, Krämpfe, Erbrechen oder Durchfall, die überall von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen dauern kann. Andere mögliche Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schwindel und Schüttelfrost. Blutungen, die von einer medizinischen Abtreibung führt ist in der Regel schwerer als der Menstruation und dauert durchschnittlich 8-17 Tage. Weniger als 1% der Verfahren bis 49 Tagen Trächtigkeit Ergebnis in Blutungen schwer genug, um eine Notfall-Kürettage zu erfordern durchgeführt werden. 56

Während eine medizinische Abtreibung länger dauert und führt in der Regel mehr Nebenwirkungen als chirurgische Abtreibung, Forschung über Patienten Bewertungen von medizinischen Abtreibung in allen drei Ländern haben, dass die Mehrheit der Frauen gefunden, oft mehr als 90% -sind mit dem Verfahren zufrieden und würde entscheiden sich für die gleiche Methode, wenn eine zukünftige Beendigung notwendig waren. 57 Studien von Frauen Abtreibungen in allen drei Ländern deuten darauf hin, dass, wenn gegeben eine Wahl zwischen medizinischen und chirurgischen Abtreibung, 57-70% entscheiden sich für die ehemalige zu erhalten. 58 Aber eine größere Zufriedenheit mit der medizinischen Abtreibung ist nicht universell; zwei Studien Frauen, die hatten medizinische Abtreibungen mit denen zu vergleichen, die gefunden chirurgischen Verfahren unterzogen, dass diejenigen, die in der OP-Gruppe waren eher, um anzuzeigen, dass sie die gleiche Methode wählen würden, wenn sie eine andere Abtreibung gehabt haben. 59

FOLGEN FÜR DEN VEREINIGTEN STAATEN

Ermitteln des sicheren und effektiven Protokoll für Mifepriston für die frühe medizinische Abtreibung in vielerlei Hinsicht mit transzendiert eines Landes medizinischen System oder die Art der Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Fragen. Die Anbieter müssen die wirksamste Dosis von Mifepriston und die am besten geeigneten Schwangerschaftsgrenzen bestimmen, sowie die die Medikamente verabreichen können und wo. Weil Frankreich, Großbritannien und Schweden Zeit gehabt haben, um die Verfahren und Test Variationen in Protokollen zu üben, haben US-Anbieter dieser Länder Erfahrungen sahen ihre eigene Praxis zu informieren. Länderübergreifende Unterschiede in den kulturellen Kontexten existieren, Arten von Einrichtungen, die medizinische Abtreibung bieten, die Verfügbarkeit von Mitteln, die Kosten des Verfahrens und die Menge an Flexibilität Anbieter können in unterschiedlichen aus gesundheitlichen Richtlinien und Vorschriften auszuüben. Allerdings kann die Erfahrung in den europäischen Ländern beleuchten einige grundlegende Faktoren, die Ebenen der Akzeptanz und Nutzung des Verfahrens in diesem Land in den kommenden Jahren beeinflussen können.

Akzeptanz der Methode wird einige Zeit dauern

Es könnte ein Jahrzehnt oder länger dauern, für mifepristone in vollem Umfang anerkannt und als eine Methode der Abtreibung integriert werden. In jeder der Studie Ländern hat Mifepriston Gebrauch allmählich erhöht, und auch nach 10 Jahren weiter expandiert. Obwohl die Gesundheitssysteme zwischen den Ländern variieren, in allen Fällen hat es sich Zeit genommen für sie geeignet auf die neue Technologie Vorschriften und Protokolle zu übernehmen. In den Vereinigten Staaten sind die Anzahl der Einrichtungen der medizinischen Abtreibung und der Anteil der Abtreibung Patienten bietet die Methode der Wahl wahrscheinlich schrittweise über einen Zeitraum von mehreren Jahren zu erhöhen als Anbieter bequemer mit der medizinischen Abtreibung Verfahren werden und wie mehr Frauen Abtreibungen erkundigen Sie sich über mifepristone suchen . Die europäische Erfahrung legt nahe, dass die Zugabe von medizinischen Abtreibung bei chirurgischen Abtreibung Websites wird nicht merklich die Abortrate zu erhöhen. Wenn medizinische Abtreibung bei zuvor unversorgten Standorten verfügbar sind, jedoch mehr US-Frauen finden es vielleicht möglich, ungewollte Schwangerschaften zu beenden.

Provider Wissen und Akzeptanz sind Key

Ärzte und den zuständigen Personen sind entscheidend für die Bestimmung, ob Frauen medizinische Abtreibung übernehmen und wie die Option in Frage kommenden Patienten präsentiert wird. Als Anbieter mehr Erfahrung mit der medizinischen Abtreibung gewinnen und mit Kollegen zu interagieren, die Erfolg mit der Methode gehabt haben, sind sie wahrscheinlich für ihre Patienten bei der Bereitstellung dieser Option verstärkt zu interessieren. Die europäische Erfahrung zeigt, dass Anbieter, die positiv auf das Verfahren angeordnet sind, dass größere Anteile der Patienten, sie ihre Wahl treffen, während diejenigen, deren Haltung ungünstig haben einige Patienten, die die Methode wählen. 60

In den Vereinigten Staaten, große Abtreibungseinrichtungen, die für die meisten Abtreibungen ausmachen, wird eine wichtige Rolle bei der Bestimmung, Nutzung und Akzeptanz von Mifepriston spielen. Die meisten dieser Einrichtungen sind Teil von Netzwerken wie NAF und der Planned Parenthood Federation of America, dass die Anbieter Schulung und Beratung bieten für mifepristone in ihre Praxis zu integrieren. Forschung Schwellen zeigt an, dass die Akzeptanz bei diesen Kliniken erheblich ist und dass der Anteil der in Frage kommenden Abtreibungen mifepristone Beteiligung steigt. Zum Beispiel berichten mehrere geplante Elternschaft verbundenen Unternehmen mifepristone für frühe medizinische Abtreibung anbieten, dass mehr als ein Drittel der Schwangerschaften bei qualifizierten gestations (weniger als 49 Tagen nach der letzten Regelblutung) werden mit mifepristone beendet. 61

Protokolle können Flexibel sein

Europäischen Ländern Erfahrungen deuten darauf hin, dass die medizinische Abtreibung Protokoll kann sicher und effektiv in einer Weise variieren, dass das Verfahren die Verfügbarkeit beeinträchtigen könnten. Vorläufige Berichte in den Vereinigten Staaten deuten darauf hin, dass einige Anbieter von medizinischen Abtreibung haben bei der FDA-genehmigten Protokoll, zum Beispiel zu verwenden Alternativen begonnen, mit der 200 mg-Therapie und ermöglicht Frauen, die die Prostaglandin zu Hause zu verabreichen. 62

Während medizinische Abtreibung nur bis zu 49 Tage nach der letzten Regelblutung in den Vereinigten Staaten zugelassen ist, lassen einige Anbieter in Großbritannien und Schweden Frauen die Wahl der medizinischen Abtreibung bis zu 63 Tage nach dem Beginn ihrer letzten Regelblutung. Auf der Grundlage von klinischen Studien erweitern einige Anbieter in den Vereinigten Staaten als auch auf 63 Tage verbrauchen. 63 Mitarbeiter Aufsicht der medizinischen Abtreibung Dienste können flexibel sein. Zum Beispiel bei vielen Einrichtungen in Frankreich, Großbritannien und Schweden, Krankenschwestern und Hebammen sind für viele Aspekte der medizinischen Abtreibung Prozess verantwortlich. Ärzte spielen oft eine weniger wichtige Rolle, als sie für die chirurgische Abtreibung Verfahren tun. Wenn U.S.-Anbieter diese Praxis zu implementieren wäre, könnte die Kosten des Verfahrens zu den Patienten potenziell verringert wird, und das Verfahren könnte mehr Frauen zur Verfügung. Die Erfahrungen in Europa zeigen auch, dass eine frühzeitige medizinische Abtreibung in Bezug auf die Gesundheit von Frauen sicher ist, auch wenn einige Frauen für eine Follow-up-Besuch nicht zurück. Obwohl 10-20% der Frauen in Europa nicht für ihre Follow-up-Besuch zurückkehren, Anbieter sehen es nicht als ein Problem, weil diese Frauen nicht für Komplikationen der Suche nach Behandlung zurück.

Kosten Beeinflusst Zugang zu medizinischen Abtreibung

Während Kosten oft eine untergeordnete Rolle in der europäischen Frauen Wahl zwischen medizinischen und chirurgischen Abtreibung ist, ist es ein wichtiges Thema für viele Anbieter und wirkt sich auf ihre Bereitschaft, das Verfahren zu bieten. Privatärzte in Frankreich erhalten höhere Entschädigung für die chirurgische Abtreibung als für die medizinische Abtreibung, in Bezug auf die Mitarbeiter Zeit beteiligt, und sind weniger wahrscheinlich, diese zu bieten. In Schottland und Gebiete von England, wo frühe medizinische Abtreibung weniger kostet als chirurgische Abtreibung zur Verfügung zu stellen, sind Anbieter dazu verleitet, ein Protokoll zu verabschieden, die die Verwendung von medizinischen und nicht chirurgischen Abtreibung in den ersten 7-9 Wochen der Schwangerschaft betont. Während dies den Zugang zu medizinischen Abtreibung erhöht, kann es tun, indem Sie den Zugriff auf die chirurgische Option reduziert.

Die Kosten für beide Patienten und Anbieter sind wahrscheinlich medizinische Abtreibung in den Vereinigten Staaten zu beeinflussen. Vorläufige Berichte deuten darauf hin, dass eine Mehrheit der NAF-Mitglieder mehr für die medizinische Abtreibung berechnen als für chirurgische. 64 Die höheren Kosten wird berichtet, ein Produkt der Kosten des Arzneimittels und die zusätzliche Zeit in der Beratung und Follow-up ausgegeben werden. Dies kann die Zugänglichkeit der medizinischen Abtreibung in den Vereinigten Staaten, zu beschränken, weil eine Mehrheit der Frauen aus der eigenen Tasche bezahlen. 65 Heim Verabreichung von Misoprostol, niedrigere Dosen von Mifepriston, ‡‡ eine zunehmende Rolle von kostengünstigen midlevel Praktiker und Berichterstattung von Mifepriston von Medicaid und mehrere große Versicherungspläne deuten darauf hin, dass die Kosten weniger ein Hindernis in den kommenden Jahren werden kann.

SCHLUSSFOLGERUNG

Die europäische Erfahrung legt nahe, dass eine frühzeitige medizinische Abtreibungen sicher in späteren Schwangerschaften und unter einfacher Protokolle als die von der FDA, und dass die Akzeptanz von Mifepriston von beiden Anbietern und Frauen genehmigt ein durchgeführt werden wird auch weiterhin in den Vereinigten Staaten für eine Reihe von Jahren zu erhöhen . Mifepristone hat das Potenzial, um es weniger schwierig für Frauen, die Abtreibung Dienste zuzugreifen, vor allem, wenn eine große Zahl von Ärzten, die derzeit nicht bieten chirurgische Abtreibung, die medizinische Abtreibung Dienste starten. Auch wenn nicht alle Frauen bevorzugen medizinische chirurgische Abtreibungen, Frauen die Wahl zwischen welchen Methoden wird den Erhalt Abtreibungen Zufriedenheit bei Frauen erhöhen. Schließlich ist, wie Wissen von Mifepriston Abtreibung bei Frauen erhöht, so können sie die Abtreibung bei früheren Schwangerschaften suchen, um sicherzustellen, dass sie für das Verfahren geeignet sind. Daher kann die Verfügbarkeit von medizinischen Abtreibung zu einer Erhöhung des Anteils aller Abtreibungen führen, die bei früheren Schwangerschaften durchgeführt werden.

Fußnoten

Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Griechenland, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden und der Schweiz: * Mifepristone wurde in 14 Ländern in Europa für die Verwendung registriert. Zusätzlich zu den Vereinigten Staaten, das Medikament wurde in China, Israel, Neuseeland, Russland, Südafrika, Taiwan, Tunesien und der Ukraine registriert.

† Obwohl Schottland Teil von Großbritannien ist, ist die Abtreibung Praxis unterschiedlich genug aus der Praxis in England und Wales, dass in einigen Fällen wir es als eigenständiges Land diskutieren.

‡ Mifepristone ist auch für den Einsatz in der zweiten Trimester Abtreibungen in den Studien Ländern. Da jedoch mifepristone nicht für die Verwendung in späteren Schwangerschaftsabbrüche in den Vereinigten Staaten zugelassen ist, sprechen wir nur früh Abtreibungen mit Mifepriston.

§ In der Zahl der in Frage kommenden Abtreibungen von statistischen Berichten der Berechnung werden wir von den Schwangerschafts-Kategorien veröffentlicht begrenzt. Die Kriterien waren weniger als neun Wochen nach dem Beginn der letzten Periode in England und Wales, Schottland und Schweden, und weniger als fünf Wochen der Schwangerschaft (oder sieben Wochen nach der letzten Regelblutung) in Frankreich. In En- Drüse und Wales, Schwangerschaft ist in abgeschlossen Wochen berichtet. Abtreibungen auf 63 Tage, obwohl technisch qualifizierten, wurden nicht gezählt. In den anderen Ländern ist es nicht klar, ob Wochen als abgeschlossen Wochen gemeldet werden, ordinal Wochen oder nächste Woche. Die Zahlen können daher etwas ungenau sein aufgrund von Schwankungen in der Art und Weise Ärzte Schwangerschaftswochen geschätzt.

** Die veröffentlichten Statistiken frühen Abtreibung in Schottland sind für gestations bis 69 Tage nach der letzten Regelblutung und damit zu dokumentieren, sind Frauen, die keinen Anspruch auf medizinische Abtreibung waren. Nicht veröffentlichte Daten für gestations von weniger als neun Wochen eine genauere Förderzeitraum erstrecken sich nur zurück bis 1992 (Quelle: Elder R 2001 Referenz 20). Dennoch zeigen sie eine ähnliche Zunahme der Frauen frühen Abtreibung, von 44% aller Frauen Abtreibungen im Jahr 1992 auf 54% im Jahr 2000 zu suchen.

†† In Frankreich wird Mifepriston für Zervixreifung zur Verwendung registriert vor der chirurgischen Abtreibung. die Zahlen für Abtreibungen Damit die mifepristone umfassen Abtreibung Verfahren auf allen gestations in denen mifepristone verwendet wurde, für jeden Zweck einzubeziehen. Aus diesem Grund ist der Anteil aller Aborte, die Mifepriston (13-23%) beinhalten größer ist als der Anteil aller Aborte, die früh medizinischen Aborte (11%) sind.

‡‡ Die Population Council ist die Durchführung einer vier Site-Studie in den Vereinigten Staaten, die Wirksamkeit einer niedrigeren Dosis Mifepriston Regime in dem Bemühen, zu bewerten, die Genehmigung für eine Therapie zu erhalten, die 200 mg Mifepriston verwendet anstelle von 600 mg.

Referenzen

1. Saporta V, National Abortion Federation, Washington, DC, persönliche Kommunikation, 1. April 2002.

2. Hassoun D, ​​medizinische Abtreibung in Frankreich, in: Hobden J, Ed. Medical Abtreibung: Treffen die Bedürfnisse der Frauen. London: Großbritannien Family Planning Association und Population Council, 2000, S.. 7.

3 . Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen (RCOG), Die Betreuung von Frauen Anfordern Abtreibung, London: RCOG 2000.

4. Danielsson KG, Karolinska Hospital, Stockholm, Schweden, persönliche Mitteilung, 9. September 2001.

5. Ashok PW et al. Eine wirksame Therapie für die frühe medizinische Abtreibung: ein Bericht von 2000 aufeinander folgenden Fällen, Human Reproduction. 1998, 13 (10): 2962-2965; und Kahn JG et al. Die Wirksamkeit der medizinischen Abtreibung: eine Meta-Analyse, Empfängnisverhütung. 2000, 61 (10): 29-34.

6. Paterson K, Überblick über die medizinische Praxis im Vereinigten Königreich, in: Hobden J, hrsg. Medical Abtreibung: Treffen die Bedürfnisse der Frauen. London: Großbritannien Family Planning Association und Population Council, 2000, S.. 13.

7. Furedi A, British Pregnancy Advisory Service (BPAS), London, persönliche Mitteilung, 21. August 2001.

9. Hassoun D, ​​2000, op. cit. (Siehe Referenz 2); und RCOG, 2000, op. cit. (Siehe Referenz 3).

10. Bygdeman M et al. Medizinische Beendigung der frühen Schwangerschaft: die schwedische Erfahrung, Journal of the American Medical Frauenvereinigung. 2000, 55 (3): 195-196.

11. L’Agence Nationale d’Accreditation et d’Évaluation en Santé (ANAES), Stemmen en charge de l’Unterbrechung volontaire de grossesse jusqu’a 14 semaines, Paris: Anaes 2001.

13. Hassoun D, ​​2000, op. cit. (Siehe Referenz 2).

14. RCOG, 2000, op. cit. (Siehe Referenz 3).

15 . RCOG, Einheit Klinische Wirksamkeit Unterstützung, National Audit der Abtreibung 2000: Bericht von England und Wales. London: RCOG 2001.

16. Institut National d’Etudes Démographiques (INED), Statistiques de l’avortement en France, annuaire 1997 2001, Tabelle 6, lt; http: //www.ined.fr/IVG/1997/T6_97.htmlgt ;. abgerufen 15. August 2001; Informations- und Statistikabteilung (ISD), Schottland Online, Abortion Act Statistik 2000. 2001, Tabelle C4, lt; http: //www.show.scot.nhs.uk/isd/sexual_health/Abortion/Abortion_web_page. . Zugriff auf 6. November 2001; National Board of Health and Welfare (NBHW), Zentrum für Epidemiologie, aborter 1999. Stockholm, Schweden: NBHW, 2000, Tabellen 5 und 10; und Hedberg C, nicht veröffentlichten Tabellen, Stockholm, Schweden: Socialstyrelsen 2001.

17. Office for National Statistics (ONS), Statistik Abtreibung: Legal Abortions die im Rahmen des 1967 Abortion Act in England und Wales, 2000. London: Stationery Office 2001, Tabelle 2.

18. Bygdeman M et al. 2000, op. cit. (Siehe Referenz 10).

19. Reiten A, ist die Französin Tod Abtreibungspille und einem Hormon verbunden, New York Times. 10. April 1991, S.. A10.

20. ISD 2001, op. cit. (Siehe 16 Referenz), Tabelle 8; Elder R, nicht veröffentlichten Tabellen, Edinburgh, UK: ISD, 2001; NBHW, 2000, op. cit. (Siehe 16 Referenz), Tabelle 10; und Hedberg C, 2001, op. cit. (Siehe Referenz 16).

21. INED 2001, op. cit. (Siehe 16 Referenz), Tabelle 6.

22. ONS, 2001, op. cit. (Siehe Referenz 17), Tabelle 12.

23. Henshaw SK et al. Lesungen auf Abtreibung. Band 2: Ein Weltbericht 2000. New York: The Alan Guttmacher Institute (AGI), 2000, Tabelle 2.

24. ISD 2001, op. cit. (Siehe 16 Referenz), Tabelle 8.

25. NBHW, 2000, op. cit. (Siehe 16 Referenz), Tabelle 4.

26. Henshaw SK et al. 2000, op. cit. (Siehe 23 Referenz), Tabelle 2; ONS, Statistik Abtreibung: Legal Abortions die im Rahmen des 1967 Abortion Act in England und Wales, 1998. London: Stationery Office, 2000, Tabelle 2; ONS, Statistik Abtreibung: Legal Abortions die im Rahmen des 1967 Abortion Act in England und Wales, 1999. London: Stationery Office, 2000, Tabelle 2; und ONS 2001, op. cit. (Siehe 17 Referenz), Tabelle 2.

27. Henshaw SK et al. 2000, op. cit. (Siehe 23 Referenz), Tabelle 2; und ONS 2001, op. cit. (Siehe 17 Referenz), Tabelle 1.

28. NBHW, 2000, op. cit. (Siehe 16 Referenz), Tabelle 1.

29. ISD 2001, op. cit. (Siehe 16 Referenz), Tabelle 7.

30. RCOG 2001, op. cit. (Siehe Referenz 15).

31. Furedi A, BPAS, London, persönliche Mitteilung, 21. August 2001 und 20. November 2001.

32. ONS, 2001, op. cit. (Siehe Referenz 17), Tabelle 12.

35. Furedi A, BPAS, London, persönliche Kommunikation, 3. April 2002.

36. INED 2001, op. cit. (Siehe Referenz 16), Tabelle 12.

37. Le Corre M und Thomson E, Les IVG en 1998. Paris: Ministère de l’emploi et de la Solidarité 2000.

39. Hassoun D, ​​Delafontaine Hospital, Saint Denis, Frankreich, persönliche Kommunikation, 2. Oktober 2001.

41. Furedi A, BPAS, London, persönliche Mitteilung, 21. August 2001.

43. Hassoun D, ​​Delafontaine Hospital, Saint Denis, Frankreich, persönliche Mitteilung, 9. September 2001.

44. Danielsson KG, Karolinska Hospital, Stockholm, Schweden, persönliche Kommunikation, 14. November 2001.

45. Hassoun D 2001, op. cit. (Siehe Referenz 39).

47. RCOG 2001, op. cit. (Siehe 15 Referenz); und Furedi A, 2001, op. cit. (Siehe Referenz 41).

49. ANAES 2001, op. cit. (Siehe Referenz 11).

50. Danco Laboratories, Mifeprex (Mifepriston) Tabletten, 200 mg, Verschreiber Zustimmung, New York: Danco Laboratories, 2001, S.. 1.

51. Diskussionspunkte und Schlussfolgerungen, in: Hobden J, Ed. Medical Abtreibung: Treffen die Bedürfnisse der Frauen. London: Großbritannien Family Planning Association und Population Council, 2000, S.. 19.

52. Hassoun D 2001, op. cit. (Siehe Referenz 43).

53. Bygdeman M et al. 2000, op. cit. (Siehe Referenz 10).

54. ONS, 2001, op. cit. (Siehe Referenz 17), Tabelle 12.

56. American College of Frauenärzte, medizinische Behandlung von Abtreibung, Praxis-Bulletin. 2001, Nr. 26

57. Henshaw RC et al. Vergleich der medizinischen Abtreibung mit chirurgischen Vakuumaspiration: Frauen Vorlieben und die Verträglichkeit der Behandlung, British Medical Journal. 1993, 307 (6906): 714-717; und Winikoff B, Acceptability der medizinischen Abtreibung in der frühen Schwangerschaft, Familienplanung Perspektiven. 1995, 27 (4): 142-148 & 185.

58. Cameron ST et al. Auswirkungen der Einführung neuer medizinischer Methoden auf therapeutische Abtreibungen an der Royal Infirmary in Edinburgh, British Journal of Geburtshilfe und Gynäkologie. 1996, 103 (12): 1222-1229; und Winikoff B, 1995, op. cit. (Siehe Referenz 57).

59. Slade P et al. Vergleich von medizinischen und chirurgischen Abbruch der Schwangerschaft: Wahl, emotionale Wirkung und die Zufriedenheit mit Betreuung, British Journal of Geburtshilfe und Gynäkologie. 1998, 105 (12): 1288-1295; und Urquhart DR und Templeton AA, Psychiatrische Morbidität und Akzeptanz folgende medizinische und chirurgische Methoden der Abtreibung, British Journal of Geburtshilfe und Gynäkologie. 1991, 98 (4): 396-399.

60. Furedi A, BPAS, London, persönliche Kommunikation, 20. November 2001; und Danielsson KG, 2001, op. cit. (Siehe Referenz 4).

61. Was wir über mifepristone gelernt. in fast 9.000 Patienten, MifeMatters. 2002, 1 (3): 1-2.

62. Saporta V, National Abortion Federation, Washington, DC, persönliche Kommunikation, 20. Dezember 2001.

64. Saporta V 2002, op. cit. (Siehe Referenz 1).

65. AGI, nicht veröffentlichte Daten, New York: AGI 2002.

Autoren Zugehörigkeiten

Rachel K. Jones ist leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter und Stanley K. Henshaw ist Senior Fellow, beide an der Alan Guttmacher Institute, New York.

Wissen

Dementi

Die in dieser Publikation zum Ausdruck gebrachten nicht notwendigerweise die Meinung des Guttmacher Instituts widerspiegeln.

3415402.pdf

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Medizinische Beendigung der frühen Schwangerschaft …

    EINFÜHRUNG Abtreibung kann durch chirurgische oder medizinische Techniken erreicht werden. Während der Begriff medizinische Abtreibung am häufigsten bezieht sich auf frühe Abtreibung (in der Regel vor 9 Wochen # x2019; …

  • Medizinische Methoden für die vorzeitige Beendigung …

    Medizinische Methoden für die vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft kann sicher und wirksam Es gibt verschiedene Operationstechniken für die Abtreibung in den ersten drei Monaten. Verschiedene Medikamente können auch …

  • Medizinische Schwangerschaftsabbruch …

    Medizinische im Vergleich zu chirurgischen Methoden zur ersten Trimester Beendigung der Schwangerschaft Prostaglandine scheinen allein weniger wirksam zu sein und schmerzhafter als chirurgische Abtreibung. Der Nachweis ist unzureichend auf …

  • Meine frühe medizinische Abtreibung — 6 …

    Meine frühe medizinische Abtreibung — 6 Wochen nach all den Horrorgeschichten, die ich gelesen, die mich im Vorfeld bis zu meinem EMA Angst, dass ich dachte, dass ich meine Erfahrungen für all jene, teilen würde, die durch eine gehen …

  • Medical Abtreibung Dienstleistungen Rockville …

    Medical Abtreibung medizinische Abtreibung oder Abtreibung durch die Pille Mifepriston (RU-486) ​​bis zu 9 Wochen bei Metropolitan Klinik für Familienplanung, wir verstehen, dass Sie eine private und diskrete Einstellung benötigen …

  • Medical Abtreibung RU486 — wenig …

    Medical Abtreibung RU486 Bei Little Rock Familienplanung bieten wir medizinische Abtreibung RU486 Dienste bis zu 8 Wochen LMP. Wir begannen im Januar medizinische Abtreibung bietet 2001 Mit unserem Protokoll …