Wie wird Peyronie-Krankheit behandelt …

Wie wird Peyronie-Krankheit behandelt …

Wie wird Peyronie-Krankheit behandelt ...

Männer mit Peyronie-Krankheit in der Regel einen Arzt aufsuchen, weil der schmerzhaften Erektionen, Penis Deformierung oder Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr. Da die Ursache der Peyronie-Krankheit und ihre Entwicklung sind nicht gut verstanden, behandeln Ärzte die Krankheit empirisch; das heißt, sie verschreiben und Methoden fortzusetzen, die zu helfen scheinen. Das Ziel der Therapie ist die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Fähigkeit, Geschlechtsverkehr zu haben. Bereitstellung von Aufklärung über die Krankheit und ihren Verlauf oft ist alles, was erforderlich ist. Keine starke Beweise zeigen, dass jede andere Behandlung als Chirurgie universell wirksam ist. Experten empfehlen in der Regel Chirurgie nur in langfristige Fälle, in denen die Krankheit stabilisiert und die Deformierung verhindert Geschlechtsverkehr.

Da der Verlauf der Peyronie-Krankheit unterscheidet sich in den einzelnen Patienten und weil einige Patienten Verbesserung erfahren, ohne Behandlung, medizinische Experten vermuten, warten 1 Jahr und länger vor der Operation haben. Während dieser Wartezeit werden die Patienten oft bereit, Behandlungen zu unterziehen, deren Wirksamkeit nicht nachgewiesen ist.

Medizinische Behandlungen
Die Forscher führten kleine Studien, in denen Männer mit Peyronie-Krankheit, die Verbesserungen mündlich berichtet Vitamin E gegeben wurden. Dennoch haben keine kontrollierten Studien, die die Wirksamkeit von Vitamin E Therapie etabliert. Ähnliche ergebnislos Erfolg wurde zugeschrieben Kalium (Potaba) zu aminobenzoat. Andere orale Medikamente, die verwendet wurden, umfassen Colchicin, Tamoxifen und Pentoxifyllin. Auch hier wurden keine kontrollierten Studien zu diesen Medikamenten durchgeführt worden.

Forscher haben auch versucht, chemische Mittel, wie Verapamil, Kollagenase, Steroide und Interferon alpha-2b direkt in den Platten eingespritzt wird. Verapamil und Interferon alpha-2b scheinen Krümmung des Penis zu verringern. Die anderen injizierbaren Mittel, Kollagenase, wird in der klinischen Studie und die Ergebnisse sind noch nicht verfügbar. Steroide, wie Cortison, haben unerwünschte Nebenwirkungen erzeugt, wie beispielsweise die Atrophie oder Tod von gesunden Geweben. Ein weiterer Eingriff beinhaltet die Iontophorese, die Verwendung eines schmerz elektrischer Strom Verapamil oder ein anderes Mittel unter der Haut in die Plaque zu liefern.

Strahlentherapie, in denen hochenergetische Strahlen werden an der Plaque gerichtet, wurde ebenfalls verwendet. Wie einige der chemischen Behandlungen, wird Strahlung Schmerz zu reduzieren, aber es hat keine Wirkung auf die Platte selbst und können unerwünschte Nebenwirkungen, wie beispielsweise erektile Dysfunktion verursachen. Obwohl die Vielzahl von Mitteln und Methoden verwendet, um Punkte auf das Fehlen einer bewährten Behandlung, neue Einblicke in den Wundheilungsprozess könnte eines Tages Ausbeute effektiver Therapien.

Chirurgie
Drei chirurgische Verfahren für Peyronie-Krankheit haben einen gewissen Erfolg gehabt. Ein Verfahren beinhaltet das Entfernen oder Schneiden der Plaque und Anbringen eines Patch der Haut, Vene, oder Material aus tierischen Organen hergestellt. Dieses Verfahren kann den Penis begradigen und einige verlorene Länge von Peyronie-Krankheit wiederherzustellen. Jedoch können einige Patienten Taubheit des Penis und den Verlust der erektilen Funktion erleben.

Ein zweites Verfahren, genannt dung beinhaltet das Entfernen oder ein Stück von der Tunica albuginea von der Seite des Penis gegenüber dem Plaque Kneifen, die die Biegewirkung aufhebt. Diese Methode ist weniger wahrscheinlich, Taubheit oder erektile Dysfunktion zu verursachen, aber es kann nicht die Länge oder Umfang des Penis wiederherzustellen.

Eine dritte Möglichkeit ist, eine chirurgische Vorrichtung zu implantieren, die die Steifigkeit des Penis erhöht. In einigen Fällen kann allein ein Implantat den Penis ausreichend begradigen. Wenn allein das Implantat nicht den Penis nicht strecken, wird die Implantation mit einer der beiden anderen chirurgischen Verfahren kombiniert.

Die meisten Arten von Operationen zu positiven Ergebnissen führen. Aber weil Komplikationen können auftreten, und weil viele der Wirkungen der Peyronie-Krankheit, zum Beispiel Verkürzung der Penis-in der Regel nicht durch eine Operation korrigiert werden, bevorzugen die meisten Ärzte Operation nur auf die kleine Anzahl von Männern mit Krümmung stark genug ausführen zu verhindern Geschlechtsverkehr.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Wie behandelt man Peyronie s …

    Wie behandelt man eine Peyronie # 8217; s Krankheit Indikation zur Behandlung von Peyronie # 8217; s Krankheit sind Penisschmerzen, Krümmung, die das Eindringen verhindert, und / oder assoziierte erektilen …

  • Interferon Alpha Peyronie s Behandlung …

    Interferon Alpha Peyronie-Behandlung Interferon Alpha Peyronie-Behandlungen haben einige vielversprechende Ergebnisse gezeigt, mit relativ milden Nebenwirkungen. Das macht Interferon Alpha-Injektionen …

  • Einblicke in Peyronie — s Disease …

    Einblicke in Peyronie # 8217; s Disease Übungen, um den Zustand der Peyronie # 8217; s Krankheit kann für viele Männer ziemlich belastend sein. Der Grund, warum dies so ist, weil es den Penis Look macht …

  • Ist Peyronie-Krankheit natürliche Behandlung …

    Peyronie-Krankheit-Institut ist Peyronie-Krankheit natürliche Behandlung sicher und wirksam? Was ich will, ist zu wissen, ist Ihre Peyronie-Krankheit natürliche Behandlung wirksam, und wie sicher ist es? In dem…

  • Lyme-Borreliose und Bartonellose …

    Lyme-Borreliose und Bartonellose Letzte 5. Juli aktualisiert 2012 Diese Website wurde von jemandem geschaffen, die keine medizinische Ausbildung hat. Der Autor macht keinen Anspruch, dass er eine bessere Beratung als medizinische bietet …

  • Meniere-Krankheit Informationen …

    Die Behandlungen sind und wurden in ungefähre Reihenfolge der am wenigsten invasive, kostengünstigste und stieg auf den meisten invasive, kostenintensivsten hier immer aufgeführt. Es gibt kein Heilmittel. Es gibt keine bekannte Ursache für …